1 / 8
Rustico auf Elba
Das Rustico mit Terrassen und weitem Blick über das Meer
2 / 8
Rustico auf Elba
Blick nach Westen auf das Rustico und die umgebende Landschaft
3 / 8
rustico3
Rustico und Terrassen im Abendlicht
4 / 8
rustico4
Badebucht unterhalb des Rusticos
5 / 8
rustico5
Der Strand von Cottoncello
6 / 8
rustico6
Die Bucht von Cottoncello mit Blick Richtung Sant'Andrea
7 / 8
rustico7
Der Stadtstrand im Jachthafen von Marciana Marina
8 / 8
rustico8
Sonnenuntergang - links die Silhouette von Korsika, recht die Insel Capraia




Ihr kompetentes Maklerbüro für besondere Immobilien in Deutschland und im europäischen Ausland



Hier finden Sie absolute Ruhe und Entspannung:
gepflegtes Rustico mit fantastischem Panoramablick
über das Tyrrhenische Meer...


Wohn-/Nutzfläche: ca. 87 m² | Grundstück: 17.263 m² | Heizung: Schwedenofen/Holz
Kaufpreis: EUR 325.000,00


Rustico mit Garten-Terrassen

Nach einem langen, sonnigen Tag am Strand sitzen Sie zusammen mit Ihrer Familie und Freunden bei einem guten Glas fruchtigem Elba Rosso Riserva auf Ihrer Terrasse, blicken über das weite Meer und begeistern sich am Farbenspiel der untergehenden Sonne, die am westlichen Horizont im Meer versinkt...

Verwirklichen Sie sich Ihren Traum mit diesem seltenen Juwel: Das Rustico - ein ehemaliges Bauernhäuschen aus dicken Bruchsteinmauern - wurde seit den 80er Jahren sorgfältig saniert und ausgebaut. Im Lauf der Jahre wurden die Terrassen am Haus neu angelegt und auf dem unmittelbar anschliessenden Areal die alten Stützmauern erneuert. Die ehemaligen Weinbergterrassen wurden gerodet und kultiviert, um hier Zypressen, Pinien, Lorbeer- und Obstbäume zu pflanzen. Ein Paradies, in dem Oliven, Zitronen, Feigen, Aprikosen, Zwetschgen und Birnen gedeihen. Mehrere Pergolen auf den Terrassen am Rustico sind mit Weinreben bewachsen, die üppige Trauben bescheren.

Hier verbringt man gerne lange Urlaube und ganze Sommer!

Das Rustico liegt ca. 150 Meter über dem Meer ruhig auf einer der steil abfallenden Bergflanken an der Nordseite der Insel im Nationalpark Toskanischer Archipel auf einem 1,7 Hektar grossen Grundstück. Überall sind hier in der Landschaft die ehemaligen Weinbergterrassen zu erkennen - heute weitgehend ungenutzt und von Steineichen, Mastix, Erdbeerbaum, Baumheide und Stechwinde bewachsen, um nur einige aus der duftenden Pflanzenvielfalt zu nennen.

Eine Steintreppe führt den Berghang hinunter in Richtung Meer und Bucht. Den Kiesstrand in der Bucht erreichen Sie in ca. 15 Minuten. Das glasklare Wasser lädt zum Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen ein.

Im Sommer ist es im Haus dank der 50 bis 60 cm dicken Steinmauern angenehm schattig und kühl. Das Rustico liegt abseits der benachbarten Gehöfte und Bebauung an einem schattigen Pfad, der am Tag nur selten von Wanderern frequentiert wird. Nachts hören Sie hier nur das Zirpen der Zikaden und den Schrei der Eule. Die Ortschaft, die an das öffentliche Strassennetz der Insel angebunden ist, erreichen Sie mit dem Mountainbike in 5 bis 20 Minuten, zu Fuss benötigen Sie ca. 20 Minuten. Hier liegt ein 1.550 m² grosses, abgeschlossenes Grundstück, das ebenfalls zum Rustico gehört. Dieses bietet genügend Parkraum für mehrere Kraftfahrzeuge.

Das Rustico ist an die öffentliche Strom- und Wasserversorgung angeschlossen. Fernsehen empfangen Sie über Satellit. Zur Bewässerung des Gartens ist eine Zisterne mit einem Fassungsvermögen von 25.000 Litern sauberen Wassers vorhanden.

Beheizt wird das Rustico an kühlen Abenden mit einem Kaminofen. Warmes Wasser liefert ein Elektro-Boiler. Der Küchenherd funktioniert mit Gas.

Energieausweis: Attestato die prestazione energetica degli edifici, Classe E, 168,50 kWh/m² anno

Kaufpreis: EUR 325.000,00
Maklerprovision vom Käufer: 3,66%, inklusive 22% Mehrwertsteuer



Abendstimmung
Abendstimmung

Die Aussicht
Der Blick nach Osten auf die Bucht und das Meer

Blick nach Westen
Der Blick nach Westen

Das Rustico
Das Rustico mit Wintergarten und Terrasse

Wohnraum1
Der Wohnraum mit Kaminofen

Wohnraum2
Der Wohnraum mit Zugang zum Wintergarten und zur Terrasse. Die Treppe führt in das Dachgeschoss

Wohnraum3
Arbeitsplatz am Kaminofen

Wohnraum4
Die Treppe zur Galerie und ins Dachgeschoss

Essplatz
Die gemütliche Sitzecke in der Küche

Kche
Essplatz und Küche

Pergola am Rustico
Pergola mit Weinstock an der Terrasse

Terrasse vor dem Rustico
Die Terrasse vor dem Rustico mit weitem Panoramablick über Landschaft und Meer

Terrasse
Terrasse mit Sitzplatz

Aussendusche
Die Aussendusche mit Weinreben

Aprikosen
Aprikosenbaum auf einer der Gartenterrassen

Der Parkplatz
Der separat liegende Parkplatz bietet Raum für mehrere Kraftfahrzeuge

Kontakt/Anfrage




Bucht von La Cala
Die Bucht und der Strand von La Cala



Rusitco mit Panoramablick
Rustico mit Traumblick: Ihr ganz privates Refugium
auf der "Perle" im Mittelmeer.
Verkaufspreis EUR 850.000



Nationalpark Toskanischer Archipel



Karte Toskanisches Archipel
Abbildung: Norman Einstein / Wikipedia
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de


Der Nationalpark Toskanischer Archipel (Parco nazionale dell'Arcipelago Toscano) ist das grösste Meeresschutzgebiet Italiens. Er wurde 1996 eingerichtet und erstreckt sich über 17.887 Hektar Landfläche und 56.766 Hektar Meeresfläche.

Der Park ist durch eine vielfältige Struktur unterschiedlicher Habitate geprägt. Die unterschiedlichen Küstenformen und Struktur des Meeresbodens beherbergen eine enorme biologische Vielfalt. Der Park umschliesst die Küsten von Elba, die steilen Felsküste von West Capraia und ein Mosaik verschiedener Unterwasserlebensräume. Die Landfläche erstreckt sich über die sieben Hauptinseln des Toskanischen Archipels: Elba, Giglio, Capraia, Montecristo, Pianosa, Giannutri, Gorgona sowie einige kleinere Inseln in den Meeresgebieten.



Isola d'Elba



Die Insel Elba liegt im westlichen Mittelmeer und gehört zum Toskanischen Archipel der Region Toskana in Italien (Provinz Livorno). Sie ist knapp zehn Kilometer vom italienischen Festland entfernt.

Heute leben im Winter auf der Insel etwa 32.000 Personen in sieben Gemeinden. Ab Frühjahr und in den Sommermonaten steigt die Anzahl der Bewohner rapide an, insgesamt ca. 3 Millionen Gäste besuchen jedes Jahr die geschichtsträchtige Insel.

Anreise:
Elba ist am besten mit der Autofähre von Piombino auf dem Festland aus zu erreichen. Die drei Fährgesellschaften bieten Überfahrten an nach Portoferrario, der Inselhauptstadt, und nach Rio Marina, den Hafen an der Ostküste, von dem aus in früheren Jahren das auf Elba gewonnenen Eisenerz verschifft wurde.
Mit dem Flugzeug reisen Sie am besten nach Pisa oder Florenz. Die Fluggesellschaft Silver Air bietet Shuttleflüge von beiden Flughäfen nach Marina di Campo Airport auf Elba an.

Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten:
Elba bietet eine grosse Zahl an Sehenswürdigkeiten aus rund 4.000 Jahren Siedlungsgeschichte. Dazu gehören zuerst die verschiedenen Orte selbst, die alle ein eigenes Flair aufweisen. Beeindruckend sind vor allem die Bergdörfer, die teils ein beachtliches Alter vorweisen können.

Stein-, bronzezeitliche Kult-/Begräbnisstätten, etruskische Reste, römische Ruinen, dazu eine Reihe von Relikten vom Mittelalter bis in die kurze napoleonischen Epoche 1814-15 sind interessante und lockende Ziele.
Dazu gibt es einige interessante Museen, in denen die wechselvollen Geschichte und die Geologie der Insel dokumentiert wird.
Darüber hinaus bietet Elba Natur pur. Das beginnt bei interessanten Tauch- und Schnorchelzielen (rund um die Insel gibt es neben natürlicher Unterwasserzielen eine ganze Reihe von Schiffswracks zu besuchen), führt über grandiose Küstenstreifen mit teils einmaliger Fauna und Flora über fast subtropische Wälder bis hin zu unverwechselbaren Panoramen und fast alpinen Regionen (Monte Capanne).

Elba ist auch bekannt als Wanderinsel. Die beste Wandersaison ist im Frühling und im Herbst. Manchmal findet man auch im Winter gutes Wetter und ideale Wander-Bedingungen vor.

Vor allem der Westteil der Insel ist bei Radfahrern beliebt. Die Strassen sind in der Regel Landstrassen ohne gekennzeichnete Fahrbahnen und führen je nach gewählter Strecke mal mehr mal weniger steil bergauf oder -ab. Mit 'steigender' Saison gerät das Fahren auf den Hauptstrassen durchaus zum Abenteuer, da der Autoverkehr sich vielfach vermehrt. Vor allemiIm Frühjahr und im Herbst gibt es geführte Biking-Touren mit verschiedenen Zielen und Streckenprofilen. Es gibt inzwischen einige Tourenpläne und -beschreibungen, die auf Biker zugeschnitten sind. Freeridern oder Wildradlern sei allerdings gesagt, dass auf dem ganzen Archipel der Naturschutz sehr gross geschrieben wird. "Wilde" Radtouren abseits von Wegen und Pfaden können so durchaus teuer werden.

Auf Elba findet man viele Strände (von Sand über Kies bis Fels), die zum Baden einladen. Wichtig ist jedoch auch hier die Jahreszeit. Im Sommer - vor allem Juli und August - ist die Insel von Touristen überlaufen und die meisten Strände (und Parkmöglichkeiten) sind bis auf den letzten Platz besetzt. Davor und danach ist es normalerweise weniger voll. Dafür muss bis Juni mit durchaus niedrigen Wassertemperaturen gerechnet werden.
Der Grossteil der Strände befinden sich in Buchten, weil die Küstenlinie meist sehr steile Klippen aufweist. Sand findet man vor allem in Buchten der Südküste, ansonsten überwiegen Kies und auch Fels im Westen und an der Nordseite.

Die Küche auf Elba
Auf Elba wird wieder verstärkt die lokale toskanische und elbanische Küche angeboten. Die Tendenz der 1990er Jahre zu einer 'Verdeutschung' der Küche scheint inzwischen umgedreht.
Wegen der überfischung des Mittelmeers insgesamt hat die Breite traditioneller und typischer Fischgerichte aber stark abgenommen. So sind die einst typischen Langusten faktisch von den Speisekarten (wie auch vom Meeresboden) verschwunden. Gleiches gilt für Muscheln und verschiedene Fischarten.

Zu den typischen Fischgerichten gehören der Cacciucco, eine Suppe mit verschiedenen Meeresfrüchten, Cozze alla Marinara, Miesmuscheln, pasta alla Vongole, Nudeln mit Venusmuscheln, sowie immer wieder polpe (Tintenfisch), gamberi, gamberetti und die verschiedenen Stars der Fischküche: Parago, Scogliola, Spiegola, Sarago, Orata, Dentice. Auch die Frittura mista - im öl herausgebackene Meeresfrüchte gehört zur traditionellen Küche.

Bei den Fleisch- und Gemüsegerichten stehen einfache, mit Olivenöl und frischen Gewürzen verfeinerte Fleisch- und Gemüsespeisen auf der Karte. Manzo (Rind) und vitello (Kalb) sind dabei bevorzugte Fleischlieferanten, agnello (Lamm) und coniglio (Kaninchen) eher selten. Ausser für Schinken und salsice (rohe Würste) kommt Schwein so gut wie gar nicht auf den Tisch. Nicht einmal das in der Macchia wieder heimisch gewordene Wildschwein wurde bislang ein Teil elbaner Küche.

Gemüse wird je nach Gusto gebraten, eingelegt oder gegart angeboten. Ein Gang über den Wochenmarkt, in einen Lebensmittelmarkt oder ein Besuch bei einem Produzenten lässt die Vielfalt an Gemüsearten erahnen. Dann kann es sehr einfach sein: Zucchini oder Melanzane in Scheiben gebraten mit Öl, Kräutern und etwas Salz sind eine einfache aber schmackhafte Angelegenheit...

Diese und weitere Informationen über Elba finden Sie auf Wikipedia und Wikivoyage: https://de.wikivoyage.org/wiki/Elba